Jahresbericht Wettkampf-Teamaerobic JUGEND

Nach dem wir Ende 2015 ein erfolgreiches Jahr verschreiben durften und bereits den fünften Schweizermeister-Titel nach Hause brachten, lehnten wir uns erstmal zurück und genossen eine Trainingsauszeit.

Im Januar trafen wir uns für den traditionellen Schlusshöck bei gemütlichem Nachtessen.

Nach den Sportferien nahm ich das Training mit Amina, Anja, Jacqueline, Kathrin, Séline und Sophia wieder auf und trainierte mit reduziertem Team jeden Mittwoch und Donnerstag; leider verliessen uns Ende Jahr vier Turnerinnen, wovon drei zu den Aktiven über gingen.

Da unser Team von zehn auf sechs Turnerinnen reduziert wurde, mussten wir die bereits bestehende Choreographie, alle Acrobatik-Elemente und den Drittel überarbeiten und anpassen.

Da wir ziemlich reduziert waren und Séline noch keine Wettkampferfahrungen hatte, waren wir gefordert und es mussten einige Einzel- und Zusatztrainings absolviert werden, damit wir mit einigermassen gutem Gefühl am ersten Wettkampf starten konnten.

Die Mühe hatte sich gelohnt, und wir durften am Zuger-Cup vom 17.09.2016 unseren ersten Sieg verzeichnen.

Auf Grund der Hallensperre, wegen der Theateraufführung, mussten wir eine Trainings-Alternative suchen und durften während der Zeit in Kestenholz unter schlüpfen.

Am 05.11.2016 starteten wir am Stausee-Cup in Kleindöttingen.

In der Vorrunde lief es leider nicht so gut, und trotzdem reichte es für in die Finalrunde, in der die sechs Mädels nochmals ihr Bestes gaben; die Wertungsrichter belohnten sie erneut mit dem 1. Rang.

So, nun heisst es Endspurt, denn drei Wochen später waren die Schweizermeisterschaften geplant.

Kurz davor änderten wir noch den Drittel und mussten jede Trainingsmöglichkeit nutzen. In der Not durften wir am Donnerstag vor den Schweizermeisterschaften in die Gemüsehalle Schweissacker; dafür danken wir der Familie Müller nochmals recht herzlich.

Das Wochenende rückte näher und wir trafen uns am Freitag abend zum Frisieren. Isabelle Schmidt zeigte erneut ihr Können und frisierte die sechs Mädels zu Prinzessinnen. Auch Isabelle möchten wir nochmals von ganzem Herzen für ihr Engagement und wertvolle Zeit danken.

Am Samstag, 26.11.2016 fuhren wir um 7.30 nach Wollerau-SZ, wo wir zuerst unsere Unterkunft bezogen.

Anschliessend bereiteten wir uns in einer gemieteten Halle auf unser Auftritt in Pfäffikon-SZ vor.

Der Augenblick, der Höhepunkt, wofür man das ganze Jahr trainiert ist gekommen und wir standen für die Vorrunde bereit.

Nach 3.5 Minuten war es gelaufen und wir wussten alle, dass es nicht unser bester Auftritt war. Es liefen Tränen und die Endtäuschung war sichtlich.

Mit der Vorrunden-Note von 9.58 wurden wir auf den 2. Rang platziert.

Nach einem langen und intensiven Tag gingen wir wieder zur Unterkunft nach Wollerau zurück und genossen ein gemütliches Raclette und verbrachten den Abend mit Spiel und Spass.

Während der Nacht wurde Jacqueline krank und wir mussten sie bis zum Wettkampf wieder auf die Beine kriegen. Währen der Vorbereitungszeit liessen wir sie schlafen und gaben ihr Tee und Zwieback.

Der Endspurt rückte näher und wir trafen kurz vor der Vorstellungsrunde ein.

Bereits beim Einmarsch verspürte man das Toben der Zuschauer und die Niederbuchster Glocken waren nicht zu überhören.

Auf Grund der Vorrundenplatzierung wurden wir als zweitletztes Team dem Publikum vorgestellt. Mit einem gewissen Druck den ersten Platz erreichen zu wollen, machten sich die Mädels auf den bekannten blauen Teppich bereit.

Nun galt es Fehlerfrei aber vor allem mit Leidenschaft, Teamgeist und Lebensfreude zu turnen und die Wertungsrichter zu überzeugen.

Erleichtert vielen wir uns nach der Vorführung in die Arme und liessen den Tränen erstmal freien Lauf, denn wir wussten, dass es auf jeden Fall besser als am Vortag gelaufen war.

Die Siegerehrung ist das Mass der Dinge; die Spannung steigt und die Gefühls-Achterbahn geht los.

Der Speaker wusste es heraus zu zögern und als die Note endlich ausgesprochen wurde, konnten wir es kaum fassen; in der Vorrunde noch auf dem Verfolgerplatz rangiert, zeigten die sechs Niederbuchsiterinnen im Final eine Glanzleistung und feierten den sechsten Meistertitel in Serie.

Müde, aber überglücklich ging es wieder Heimwärts, wo wir von der Kulturkommission, dem STV und einer Fantruppe im Schulhaus herzlichst empfangen wurden.

Auch da möchte ich allen Beteiligten, welche auf irgendeiner Weise mitgeholfen haben von ganzem Herzen danken; es ist nicht selbstverständlich und ich weiss es sehr zu schätzen!

Beim Rückblick auf die SM 2016 verspüre ich ein wenig Wehmut, denn es war mein letzter Wettkampf als Leiterin der Jugend Teamaerobic Wettkampfgruppe.

Nun heisst es mehr Zeit für mich, meine Familie und Freunde zu haben, denn ohne diese wäre meine Sportskarriere als Leiterin gar nicht möglich gewesen.

In diesem Sinne möchte ich meiner Familie, Freunden, dem treuen Fanclub und dem STV Niederbuchsiten von tiefstem Herzen danken.

Dem Nachfolger-Leiterteam Sandra, Julie und Michel wünsche ich alles Gute, viel Freude, spannende und erfolgreiche Wettkämpfe mit vielen, motivierten Aerobicbegeisterte Kinder.

Herzlichst

Graziella Gygax

Niederbuchsiten, 01.01.2017